Raus aus der Schockstarre Diagnose Krebs

Die Diagnose Krebs stellt von einem Moment auf den anderen das Leben auf den Kopf.  Wie geht man während der ersten Tage mit dem Schock um? Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums hat hilfreiche Tipps zusammengestellt. Ein Auszug:
(Quelle: www.krebsinformationsdienst.de).

Für die Seele

  • Nehmen Sie sich, wenn möglich, einige Tage Zeit, den ersten Schock zu verdauen. Lassen Sie Gefühle zu.
  • Sprechen Sie mit Angehörigen, Freunden und Ärzten über Ihre Ängste und Sorgen.
  • Professionelle Unterstützung finden Sie bei Krebsberatungsstellen, Psychoonkologen oder Selbsthilfegruppen.
  • Tun Sie sich etwas Gutes, achten Sie auf Ihre Bedürfnisse.

Erste praktische Schritte

  • Informieren Sie sich über die Erkrankung.
  • Bereiten Sie sich auf anstehende Arztgespräche vor, zum Beispiel in dem Sie Fragen notieren.
  • Sammeln Sie Untersuchungsergebnisse und legen Sie eine Patientenmappe an.
  • Holen Sie eventuell eine zweite ärztliche Meinung ein.
  • Informieren Sie sich über sozialrechtliche Fragen.

Weiter informieren

Ansprechpartner

 doctor

Ärztlicher Direktor, Leitender Arzt

Dr. med.  Stefan  Hiller

Fon 0711. 7703 1171

Fax 0711. 7703 1180

Weitere Informationen zum Thema Krebs finden Sie auf den Seiten des Zentrums für Integrative Onkologie und der Abteilung Frauenheilkunde
 

Zu den Fachgebieten