Dr. med. Wolfram Poppe Leitender Arzt für Anästhesie und Intensivmedizin

Hochschulbildung

1987-1993
Studium der Humanmedizin an der Eberhard-Karls Universität Tübingen

1990
Studienaufenthalt für 1 Semester am Royal Free Hospital in London

Praktisches Jahr Innere Medizin in St. Gallen, Schweiz
Chirurgie und Kinderheilkunde im Krankenhaus Esslingen a.N.

Promotion

1991-1993
Abteilung für Thorax- Herz- und Gefäßchirurgie der Eberhard-Karls Universität Tübingen, Prof. Dr. Hoffmeister
Thema: „Effekte des Antikoagulans Hirudin auf das Kallikrein-Kinin-System im Vergleich zu Heparin und Aprotinin in einem HLM Modellsystem.“

Beruflicher Werdegang / Berufliche Stationen

12/1993-05/1995
Arzt im Praktikum in der Abteilung Anästhesie und Intensivmedizin, Die Filderklinik, Filderstadt

05/1995
Approbation als Arzt

06/1995-11/1996
Assistenzarzt Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin, Die Filderklinik, Filderstadt

12/1996-07/2001
Assistenzarzt Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin, Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart

12/2001
Anerkennung als Facharzt für Anästhesiologie der Ärztekammer Nordwürttemberg

09/2001-05/2003
Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Leiter der med.-wiss. Abteilung der Firma Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

06/2003- 09/2007
Facharzt, ab 2004 Oberarzt mit dem Schwerpunkt der speziellen anästhesiologischen Intensivmedizin, Katharinenhospital, Stuttgart

10/2004-05/2006
Funktions-Oberarzt,Katharinenhospital, Stuttgart

Seit 10/2007
Leitender Arzt für Anästhesie und Intensivmedizin,Die Filderklinik, Filderstadt

Weiterbildungsbefugnis

  • 36 Monate Anästhesie
  • 12 Monate Spezielle Intensivmedizin

Mitgliedschaften und besondere Engagements und damit verbundene Vortragstätigkeiten

  • BDA
  • Gutachter für die Ärztekammer Nordwürttemberg
  • Mitwirkung bei der DRG Einführung im Gebiet der Intensivmedizin und Anästhesiologie
  • Erarbeitung von Richtlinien und SOPs für die Intensivmedizin nach Evidenz basierten Grundlagen
  • Kostenmanagement und Dokumentation einer Anästhesieabteilung im Hinblick auf eine exakte Abbildung der erbrachten Leistungen in Zusammenhang mit einem interdisziplinären OPManagement
  • Perioperative intensivierte Schmerztherapie u.a. durch differenzierte Regionalanästhesien und Kathetertechniken