Hilfe bei krankhaftem Übergewicht

Adipositaschirurgie an der Filderklinik

Seit Ende letzten Jahres sind Dr. Jessica Lange und Sarah Chroscz Teil des Teams von Prof. Dr. Marty Zdichavsky und widmen sich hier den besonders »schweren Fällen«: in der Adipositaschirurgie verhelfen sie stark übergewichtigen Patienten zu mehr Lebensqualität.

Dr. Jessica Lange stammt ursprünglich aus Berlin und hat dort an der Charité Humanmedizin studiert. In der chirurgischen Abteilung des Universitätsklinikum Tübingen begann sie ihre Facharztausbildung zur Viszeralchirurgin und wurde Teil der Arbeitsgruppe Adipositaschirurgie. »Überzeugt hat mich vor allem die Komplexität der Erkrankung, die viel Fachwissen voraussetzt. Ausschlaggebend für meine Entscheidung war auch der chirurgische Reiz. Die minimalinvasiv durchgeführten Eingriffe der Adipositaschirurgie sind anspruchsvoll und immer wieder eine Herausforderung«, erzählt sie.

In den nun folgenden Jahren arbeitete sich Jessica Lange tiefer in die Thematik ein, absolvierte die Zusatzqualifikation als Ernährungsmedizinerin und übernahm im Verlauf die Leitung des Adipositaszentrums. Tatkräftig unterstützt wurde sie dabei von der Koordinatorin des Zentrums, Sarah Chroscz.

Ab wann die Magenverkleinerung sinnvoll sein kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. »Viele Patienten denken anfangs, mit der OP ist es getan. Voraussetzung ist aber, dass der Betroffene bereit ist, nach der Operation seine Lebensgewohnheiten zu ändern, um das Gewicht zu halten und auch, auf die richtige Ernährung zu achten, um einer Mangelversorgung von Nährstoffen und Mineralien vorzubeugen«, erklärt Sarah Chroscz.

In der Filderklinik setzen wir mit unserem mehrstufigen Therapie-Konzept ganzheitlich an und arbeiten mit der Inneren Medizin und Gastroenterologie, der Physiotherapie, den Diätassistentinnen und auch der Psychosomatik und ihren Kunsttherapeuten zusammen. Zudem unterstützt ein Diabetologe das Team.

Ebenso wichtig wie die Aufklärung vor dem Eingriff ist eine umfassende Nachsorge. Die Patienten werden im Nachgang zur OP engmaschig betreut. Zudem gibt es seit kurzem eine Selbsthilfegruppe, in der Betroffene aber auch Interessierte und Angehörige Unterstützung und wichtige Informationen bekommen.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.filderklinik.de/medizin/chirurgie/adipositaschirurgie/

Adipositas-Gruppe der Filderklinik: https://www.facebook.com/AdipositasFilderklinik

Adipositas-Selbsthilfegruppe: https://www.facebook.com/groups/272317794279574